Unknown-1Neue Ausgabe, neues Gesicht: Hubertus Meyer-Burckhardt moderiert die Preisverleihung des ECHO Jazz 2014, die am 22. Mai in der Hamburger Kulturfabrik Kampnagel stattfindet.
„Als Stones-Fan war ich nicht zwingend Jazz-Fan. Als dann aber 1974 Rod Stewart auf der LP ‚Smiler‘ mit Chris Barber zusammen arbeitete, wurde ich gnädiger“, erzählt Hubertus Meyer-Burckhardt über seine erste Annäherung an den Jazz. „Dann schenkte mir ein Freund LPs von Blood, Sweat & Tears sowie Colosseum. Rock Jazz. Na ja. Die Girls fanden das cool. Taten so. Ich also auch. Aus einem oberflächlichen Interesse wurde mehr. Vor allem die Nahtstelle zwischen Soul Music, also Black Music, und Jazz fand ich faszinierend. Johnny Guitar Watson, George Benson usw. Dann ‚The Köln Concert‘ von Keith Jarrett, und noch ein anderer Keith kommt mir in den Sinn. Nein, nicht Keith Richards, sondern Keith Emerson von Emerson, Lake and Palmer. Sie sehen, ich hänge an den alten Säcken, und damit es nun nicht dabei bleibt, freue ich mich, den ECHO Jazz moderieren zu dürfen. Damit ich die Jungen mal kennenlerne. Ich freue mich, mit den Musikgrößen unserer Zeit zusammen auf der Bühne zu stehen. Eine tolle Herausforderung!“

Der ECHO zählt zu den international wichtigsten und renommiertesten Musikawards der Welt. Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbands Musikindustrie, ehrt mit dem ECHO seit 1992 jährlich die erfolgreichsten und besten Leistungen nationaler und internationaler Künstler. 1994 wurde der ECHO Klassik als eigene Veranstaltung ins Leben gerufen, seit 2010 bildet der ECHO Jazz das dritte Standbein der Marke ECHO – Deutscher Musikpreis.

Der ECHO Jazz wird von einer Jury vergeben, die ihr Urteil insbesondere nach künstlerischen Kriterien fällt, aber auch den Publikumserfolg berücksichtigt. Die Vergabe des ECHO Jazz spiegelt damit nicht nur die Meinung von Kritikern wider, sondern auch die Wertschätzung durch Musikkäufer. Jedes Label kann seine Produktionen im jeweils zuvor bekannt gegebenen Einreichungszeitraum für den ECHO Jazz vorschlagen. Ermittelt werden die ECHO Jazz-Preisträger von einer zwölfköpfigen Jury, die sich aus in der Branche anerkannten Journalisten, Vertretern von Musiklabels, Konzertveranstaltern und weiteren Experten zusammensetzt.