• Termine

    coming soon
  • Vita

    Seit 30 Jahren steht Ingolf Lück in der vordersten Linie der Unterhaltungsfront. Geboren am 26. April 1958 in Bielefeld, spielte Ingolf Lück schon während seines Studiums Theater. Anfang der 80er Jahre gründete er ein Straßentheater für Kinder und ein Rocktheater. Später hatte er Engagements am Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspiel Bonn und Hamburger Schauspielhaus. Im Kölner „Sprungbrett“-Theater wurde er fürs Fernsehen entdeckt und moderierte 1985 die ARD-Musiksendung „Formel Eins“. In der Kinokomödie „Peng! Du bist tot!“ spielte Lück 1986 die Hauptrolle, und hatte später verschiedene Auftritte in TV-Shows. Der endgültige Durchbruch gelang ihm 1996 mit der Comedy-Sendung „Wochenshow“ in Sat.1. Dort prägte er legendäre Sätze, wie „Danke, Anke!“ und „Komm ich jetzt im Fernsehen?“. Bis 2002 führte er als Anchorman durch Deutschlands erfolgreichste Comedy-Show und spielte in unzähligen Sketchen mit seinen Kollegen Anke Engelke, Bastian Pastewka, Marco Rima, Annette Frier und Markus Maria Profitlich. 2011 gab es ein Wiedersehen mit dem Team der „Wochenshow“ – in acht neuen Folgen in Sat.1. Nach unterschiedlichen Shows für die ProSieben/Sat.1-Senderfamilie kehrte Ingolf Lück 2002 auf die Theaterbühne zurück, wo er in dem Solo-Stück „Caveman“ in Köln und Berlin auftrat. 2003 führte er selbst Regie und feierte mit dem Stück „Traumfrau Mutter“ große Erfolge in Berlin, Hamburg, München, Österreich und der Schweiz. Nach dreißig Jahren Bühne und Fernsehen wagte Ingolf Lück sich 2012 zum ersten Mal ins Radio. Zwei Jahre lang war er mit der „Ingolf Lück Show“ in vier verschiedenen Sendern gleichzeitig zu hören: Antenne 1, Radio Regenbogen, Radio 7 sowie RPR1. Fernseh- und Theater-Engagements wechselten sich im Laufe der Jahre ab. 2007 ging Ingolf Lück mit dem Soloprogramm „One Way Man“ auf Tournee. Es folgten „Zurück zu Lück“ (2010), die „Lück im Glück“-Tour (2011) und aktuell die Tournee „Ach, Lück mich doch!“ (seit 2013). Im WDR moderierte Lück 2014 die Reihe „21 Dinge“, die 2015 mit „Mit Lück durch’s Land“ fortgesetzt wurde. Aktuell ist er mit er Comedy-Mocumentary „Zum Brüller“ bei ServusTV zu sehen. Ingolf Lück ist Vater von zwei Kindern und lebt mit seiner Familie in Köln
  • Downloads

Liebesleben

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und die Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Dr. Heidrun Thaiss,stellten heute in Berlin die neue Informationskampagne „LIEBESLEBEN“ zur Eindämmung von HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten...
Read More

Ingolf Lück allein unter Ösis!

The standard Red Bull Channels Player. Ingolf Lück dreht neue Mockumentary „Zum Brüller – Der Komedy Club“ für ServusTV ab dem 11. Februar 2016, donnerstags um 20:15Uhr Seit Generationen sind die Backhendln legendär, die Schnitzel größer als die Teller und die...
Read More

Es gibt für alles eine Lösung! #HotelHelden

Dorint Hotels und Resorts veröffentlichen zwei neue Clips mit Markenbotschafter Ingolf Lück. Wie man auch im Notfall einen kühlen Kopf bewahrt und kreativ mit unvorhersehbaren Herausforderungen umgeht, zeigen die beiden neuen Socialmedia-Clips der Dorint Hotels und Resorts. Alles...
Read More

Ingolf Lück schuldig?

Vier Unschuldige und ein Todesfall mit Gesine Cukrowski, Ingolf Lück und Sebastian Fitzek Freitag, 23. Oktober 2015 um 20:15 im rbb Mit einer tödlichen Verletzung am Hinterkopf wird eine junge Berliner Studentin in ihrer Wohnung aufgefunden. Die Mordwaffe allerdings ist...
Read More