Kurzvita Steffen Freund

Steffen Freund copyright Armin ZedlerSteffen Freund begann seine Karriere bei der BSG Motor Süd Brandenburg. Als Schüler wechselte er zur BSG Stahl Brandenburg, wo er vom Juniorenbereich bis in die DDR-Oberliga-Mannschaft aufstieg.

1991 folgte der Sprung in die Fußball-Bundesliga zum FC Schalke 04. Dort wurde Steffen Freund zu einem der wichtigsten defensiven Mittelfeldspieler. Schweren Herzens, aber der sich bietenden Perspektiven bewusst, verlässt er 1993 Gelsenkirchen in Richtung Borussia Dortmund. Dort verbringt er seine erfolgreichste Zeit und bestreitet bis 1999 insgesamt 117 Bundesliga-Spiele.
Mit dem BVB wurde Steffen Freund zweimal Deutscher Meister (1995 und 1996), Champions League- (1997) sowie Weltpokalsieger (1997).

Im Januar 1999 unterschrieb er für viereinhalb Jahre bei Tottenham Hotspur und wechselte in die englische Premier League. Nach einem kurzen Bundesligaeinsatz 2003 beim 1. FC Kaiserslautern beendete er seine Karriere 2004 wieder in England bei Leicester City.

Der defensive Mittelfeldspieler absolvierte 21 Länderspiele für die Deutsche Fußballnationalmannschaft, schoss dabei 9 Tore und gewann mit dem Team die Fußball-Europameisterschaft 1996 in England.

Als exzellenter Englandkenner mit besten Verbindungen in die Premier League war der meinungsfreudige Brandenburger bereits für mehrere TV-Sender bei großen internationalen Turnieren im Einsatz.

Seine Trainerkarriere begann Steffen Freund als ehrenamtlicher Nachwuchsleiter und D-Juniorentrainer beim ESV Lok Elstal.
Ab September 2007 verstärkte er das Trainerteam rund um Frank Engel als Assistenztrainer der Deutschen U20- Fußballnationalmannschaft und unterstützte beim Afrika-Cup 2008 Berti Vogts, der ihn seiner Zeit zum Nationalspieler machte, als Co-Trainer der nigerianischen Auswahl.

Im Mai 2009 hat Steffen Freund an der Kölner Sporthochschule erfolgreich seine Ausbildung zum Fußballtrainer abgeschlossen und ist seither Mitglied des Trainerstabs des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).
2010 erreichte er mit der von ihm betreuten U17-Auswahl einen zweiten Platz bei der U17-Europameisterschaft und einen ausgezeichneten dritten Platz bei der U17-WM in Mexico.
Aktuell betreut Steffen Freund die U16-Junioren des DFB.

1996 Europameister mit Deutschland
1997 Champions League-Sieger mit Borussia Dortmund
1997 Weltpokalsieger mit Borussia Dortmund
1995 und 1996 Deutscher Meister mit Borussia Dortmund