100. Schillerstraße – Der Director’s Cut

Schillerstrasse copyright HurricaneSchillerstrasse copyright Hurricane

90 Minuten das Beste aus 99 Folgen Schillerstraße
Freitag, 26. Januar 2006, 20.15 – 21.45 Uhr in Sat.1

„Cordula, Du spürst eine Wasserader!“ – Die erste von bisher 2.256 Regieanweisungen und der Beginn der Erfolgsgeschichte der Schillerstraße. Seit dem 3. September 2004 werden Cordula Stratmann und Co. von Erfinderin Maike Tatzig aberwitzige und scheinbar unlösbare Improvisationsaufgaben eingeflüstert. Dabei gelingt es den Comedians wie Maddin Schneider, Ralf Schmitz, Annetter Frier, Michael Kessler und vielen, vielen mehr fast immer, auch noch so skurrilste Anweisungen spontan umzusetzen. Jeder Comedian auf seine Art, aber immer urkomisch.
Dass in 99 Folgen Schillerstraße so Einiges passiert ist, zeigt sich beim Thema Liebe: So gab es ein Blind-Date mit Dieter Nuhr (Folge 33), ein Wiedersehen mit dem Ex-Freund Rüdiger Hoffmann, einen Dauerflirt mit ihrem Freund Ralf (8 und folgende), das große Treffen der Rivalen (51) und zu guter Letzt auch noch einen Kurschatten. Und auch in Cordulas Wohnung hat sich Einiges getan: Es gab eine defekte Heizung, verlorene Schlüssel, einen Stromausfall und einen Wasserschaden.

Die Gästeliste der Schillerstraße liest sich wie ein Who is who der deutschen Comedy-Szene: Cordula, Annette Frier, Maddin Schneider, Ralf Schmitz, Dirk Bach, Michael Kessler, Oliver Pocher, Bernhard Hoecker, Mario Barth, Tetje Mierendorf, Barbara Schöne, Jürgen von der Lippe, Rüdiger Hoffmann, Dieter Nuhr, Nina Vorbrodt, Janine Kunze, Ingo Appelt, Helmut Zerlett, Katy Karrenbauer, Wigald Boning, Jonas Remmel, Barbara Eligmann, Susanne Fröhlich, Till Hoheneder, Ingo Naujoks, Carolin Kebekus, Roberto Capitoni, Sabine Pfeifer, Sven Ottke, Mike Krüger, Oliver Welke, Michael Mittermeier, Sascha Korf, Jochen Busse, Johann König, Erkan und Stefan, Hugo Egon Balder, Gustav Peter Wöhler, Thomas Gimbel und Kai Pflaume.

Seit dem 20. April 2006 steht dem Team der Schillerstraße mit dem Schillereck ein komplettes zweites Set zur Verfügung. Dank der einzigartigen drehbaren Tribüne, auf der fast 200 Zuschauer Platz finden, kann die Spielhandlung auch innerhalb einer Folge in weniger als 20 Sekunden von Cordulas Wohnung in Bernhard Hoeckers Schillereck wechseln.

Zum Jubiläum gibt es für den „Exportschlager Made in Germany“ – die Rechte wurden in über 18 Länder verkauft – auch einen neuen Sendeplatz. Ab dem 26. Januar 2007 läuft das Leben in der Schillerstraße immer freitags um 20.15 Uhr in Sat.1.