Ingolf Lück – Der Mann für „Seite Eins“

Seite Eins_2Seite Eins – THEATERSTÜCK FÜR EINEN MANN UND EIN SMARTPHONE VON JOHANNES KRAM

Am 05. September feiert Moderator und Comedian Ingolf Lück Premiere mit dem Einpersonenstück „Seite Eins“ von Johannes Kram. In der Inszenierung von Christian Schäfer unternimmt der leidenschaftliche Theatermann Ingolf Lück, der auch schon am Düsseldorfer Schauspielhaus, Schauspiel Bonn und dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg gespielt hat, mit „Seite Eins“ einen weiteren Ausflug ins Schauspielfach.

Die Premiere am 05. September ist bereits jetzt ausverkauft; weitere Aufführungen am 11. September 2014 und 30. Januar 2015.

Zum Inhalt:
Marco ist Boulevardjournalist und somit ständig auf der Suche nach einer gut verkäuflichen Geschichte. Auf einer Preisverleihung lernt er Lea kennen, eine junge Sängerin, die gerade ihre erste CD herausgebracht hat. Marco bietet ihr an, über sie zu schreiben. Lea sind Boulevardmedien suspekt, doch Marco verspricht ihr den großen Karrieresprung. Damit es für „Seite Eins“ reicht, bedarf es allerdings noch einiger möglichst brisanter Details aus dem Privatleben. Lea wehrt sich. Als die Titelstory schließlich trotzdem herauskommt, hat jedoch nicht nur sie ein Problem.

Zum Autor:
Autor Johannes Kram hat mit „Seite Eins“ ein höchst aktuelles Thema aufgegriffen: Die Möglichkeiten, durch Massenmedien und Internet in kurzer Zeit berühmt zu werden, sind heute so groß wie nie zuvor. Risiken und Nebenwirkungen eingeschlossen. Marco ist ein eloquenter, trickreicher Profiteur dieser Zeit, ein Zocker, der mit hohen Einsätzen spielt und ein selbsternannter Meinungsmacher, der sich mit seinem Smartphone genug zu sein scheint.