„Seite Eins“ mit Ingolf Lück im Tipi am Kanzleramt

Seite Eins_1Premiere: 25. Februar 2015, Berlin

Bei der Weltpremiere im Stadttheater Gütersloh wurde die „Seite Eins“ mit Ingolf Lück von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert. Am 25. Februar 2015 hat das Stück für einen Mann und ein Smartphone nun Premiere im Tipi am Kanzleramt in Berlin.

Schlagzeilen mit Prominenten wie Ottfried Fischer oder Christian Wulff beherrschen immer wieder die Titelseiten. Nur selten gelingt der Blick hinter die Kulissen eines Skandals. „Seite Eins“, die urkomische und bitter-böse Mediensatire von Johannes Kram, erzählt die Story hinter der Story aus der Sicht eines Reporters. Das Publikum ist live dabei, wenn die junge Sängerin Lea versucht, sich den verhängnisvollen Gesetzen des Boulevards zu widersetzen. Gerade mit dem Ehrenpreis des Deutschen Comedypreises ausgezeichnet, wird Ingolf Lück von der Kritik als Schauspieler und „leidenschaftlicher Theatermann“ gefeiert, der seine Rolle „mit feinem Gespür für wechselnde Stimmungen zum Leben erweckt“ (Westfälische Allgemeine).
„Seite Eins“ hat Diskussionen über das Wirken von Medien ausgelöst. Das NDR-Magazin „Zapp“ fragte: „Mit welchen Methoden arbeiten die Journalisten, die (…) für beispielsweise die „Bild“ arbeiten?“ und Medienanwalt Ralf Höcker, der u.a. Heidi Klum, Felix Magath und Jörg Kachelmann presserechtlich vertritt, erklärte: „Vieles in dem Stück wirkt so unglaublich, dass man es für übertrieben halten könnte. Doch im Prinzip habe ich all das in der Realität schon genau so erlebt.“

Tickets für die Premiere gibt es hier.
Weitere Termine: 05.,06,07. 08. März 2015