Mit Ralph Morgenstern und Hubertus Meyer-Burckhardt durch’s wilde Sauerland

Mit Bock durch's Land - copyright WDR

Mit Bock durch's Land - copyright WDR
Mit Bock durch’s Land – copyright WDR
In der zweiten Folge von „Mit Bock durchs Land“ begleiten der Schauspieler Ralph Morgenstern, der durch Talkshows wie „Blond am Freitag“ und „Kaffeeklatsch“ bekannt wurde, und der „NDR Talk Show“-Moderator Hubertus Meyer-Burckhardt den Wanderschäfer Maik Randolph. Auch für sie gilt es, als Hilfsschäfer-Duo ihre Teamfähigkeit zu beweisen und die große Herde von 900 Schafen und Ziegen sicher, vollzählig und gesund zu ihrem Endpunkt zu führen.
Hubertus Meyer-Burckhardt: „Ich glaube, wir verlieren ein wenig den Anschluss.“

Zwei Tage lang durchqueren sie die wunderschöne Landschaft rund um Iserlohn, ziehen mit den Tieren durch Autobahnunterführungen, überwinden Schnellstraßen und schützen Weizenfelder und Vorgärten vor den gefräßigen Vierbeinern. Dabei müssen sie auch schweißtreibende Anstiege bewältigen. Ihre Aufgaben sind ebenso stressig wie verantwortungsvoll und stellen die beiden prominenten Schäfer-Praktikanten immer wieder vor ungewohnte Herausforderungen. „Es hat nicht nur was mit Idylle und Romantik zu tun, 900 Schafe sind eine Aufgabe“, stellt Hubertus Meyer-Burckhardt fest, als sie mit der großen Herde eine Kreuzung überqueren müssen. Denn auch für Schafe gelten rote Ampeln. Die beiden Hilfsschäfer haben alle Hände voll zu tun, dass kein Tier vor ein fahrendes Auto läuft.

Mit Bock durch's Land - copyright WDR
Mit Bock durch’s Land – copyright WDR
Ralph Morgenstern: „Ein Beruf in der Stille, der harte Arbeit ist“.

Aber die beiden Prominenten erleben auch entspannte Momente auf ihrer zweitägigen Hirten-Tour: Im Steinbruch Helmke, in dessen Nähe die Schafe weiden, fühlen sich die beiden an die Filmkulissen bekannter Karl-May-Filme erinnert. Und in der bizarren Tropfstein-Welt der Dechenhöhle tauchen sie tief in die Urgeschichte des Sauerlands ein.